Hunde in der heißen Jahreszeit

 

Die wichtigsten Regeln für den Sommer

  1. Keine großen Anstrengungen (wie Radfahren oder Ballwerfen) in der prallen Sonne!
  2. Wählt bitte die Schattenseite, wenn Ihr mit Eurem Hund auf Gehwegen geht.
  3. Hunde tagsüber niemals im Auto lassen! Auch nicht bei geöffneten Scheiben. Auch nicht für eine Minute, denn aus dieser Minute kann bei einem Zwischenfall (z.B. im Supermarkt) ein für den Hund tödlicher Zeitraum werden.
  4. Immer ausreichend Wasser zum Trinken und eventuell zum Kühlen des Kopfes bereithalten!
  5. Futter um 25-30% reduzieren! Bei dicken Hunden bis 50 %!
  6. Spaziergänge und Trainingseinheiten in die Morgen- und Abendstunden verlegen.
  7. Ozonbelastung im Wald kann für alte bzw. herzleidende Hunde problematisch werden.
  8. Ruhebedürfnis des Hundes beachten: Hunde brauchen nicht mehr als 90 Minuten Bewegung pro Tag. Dann aber mit voller Konzentration auf den Hund.
  9. Nach dem Bad im Teich den Hund gut abtrocknen und vor dem Schlafengehen für ein sauberes und trockenes Fell sorgen. (Ekzem Gefahr!)
  10. Sorgfältige Fellpflege: Auskämmen der abgestorbenen – toten – Unterwolle und eine Kürzung des Fells für alle Hunde mit sogenanntem „einfachen“ Fell, also seidenhaarige Hunde (Pudel, Bichon Frisé, Silky Terrier, alle Doodles, Malteser, Havaneser, Coton de tulear, Bologneser, Wasserhunde, usw.) Die Kürzung des Fells sollte 7-9 mm – und die der Beine 11 – 13 mm betragen. Bitte nicht kürzer! Der sogenannte „Sommer-Kurzhaarschnitt“ ist eine Fehlleistung, weil zu kurzes Fell seine Schutzfunktion für die empfindliche Hundehaut verliert. (Rasseinformationen auf www.hundesalonbreitenfurt.at oder bei www.fairdog.at einholen!)